Nutzer erhalten eine qualifizierte Marktanalyse.
Das schreiben die Medien:
Die digitale Plattform bringt Wohnungsverkäufer, Makler und Käufer zusammen.
Das schreiben die Medien:
Haus (ver)kaufen per Klick.
Das schreiben die Medien:

Wie kann ich einen konkreten Immobilienwert ermitteln?


Indem Sie uns helfen lassen! Die Immobilien-Wertermittlung von realbest funktioniert in zwei aufeinander folgenden Bewertungsverfahren: Im ersten Schritt können Sie ganz unkompliziert und kostenlos die Online-Bewertung verwenden und dabei alle abgefragten Details zu Ihrer Immobilie angeben. Dadurch können wir einen ersten Immobilienwert ermitteln. Dieser so errechnete Richtwert ist eine gute erste Werteinschätzung und vermittelt Ihnen ein Gefühl dafür, in welcher Preisklasse Ihre Immobilie liegt.

Wer tatsächlich den Verkauf von Haus oder Wohnung plant oder aus anderen Gründen einen sehr präzisen Wert benötigt, kann die weiterführende Bewertung von realbest nutzen: Hier können unsere zuverlässigen realbest-Experten direkt vor Ort alle weiteren Details der Immobilie persönlich in Augenschein nehmen und mit Ihnen besprechen. So erhalten Sie ein entsprechendes Wertgutachten von uns, das Ihnen Ihren konkreten Immobilienwert verrät. Genau wie der erste Schritt – die Online-Bewertung Ihrer Immobilie – ist auch der zweite Schritt mitsamt der Besichtigung durch einen realbest-Experten vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Interview mit Anna, Teamleiterin Immobilienmanagement


Interview mit Anna zur WertermittlungWir bei realbest wollen mehr als nur eine Verkaufsplattform für Immobilien sein. Wir wollen Ihnen auch bei allen Fragen rund um den Verkauf einer Immobilie zur Seite stehen und unser Wissen über die Immobilienbranche weitergeben.

Immer wieder erreichen uns Fragen zum Thema Immobilienbewertung. Die wichtigsten und häufigsten haben wir gesammelt – und befragen nun unsere geschätzte Kollegin Anna Hilbert (Teamleitung Immobilienmanagement) dazu.

 

Hallo Anna! Lass uns gleich mit der grundlegendsten Frage einsteigen: Wieso sollte ich überhaupt einen Immobilienwert ermitteln lassen?

Die meisten Leute, die sich für realbest entscheiden, wissen das schon ganz genau: Weil sie ihr Haus oder ihre Immobilie verkaufen möchten und dafür einen möglichst hohen Preis erzielen wollen – absolut verständlich.

Es gibt aber eigentlich eine ganze Reihe von Gründen, die es sinnvoll machen, den Immobilienwert ermitteln zu lassen. Die typischsten sind:

  • Kauf und Verkauf einer Immobilie
  • Scheidungen, bei denen der im Laufe der Ehe erwirtschaftete „Gewinn“ gerecht aufgeteilt werden soll
  • Erbschaft und Schenkungen, bei denen der Immobilienwert aus steuerlichen Gründen in Erfahrung gebracht werden muss
  • Verlängerung von Hypotheken
  • Verkauf durch Vormundschaftsgerichte im Falle von pflegebedürftigen Besitzern. Hier wird oft ein Verkehrswertgutachten eingeholt

Wer ermittelt den Wert meines Hauses oder meiner Wohnung?

Für eine professionelle und zuverlässige Wertermittlung sollte man sich an Portale wie realbest oder an einen Gutachter wenden.

Unsere Online-Wertermittlung liefert einen guten und kostenlosen Überblick über die ungefähre Preisspanne der Immobilie und gibt somit einen guten Richtwert an – auf Wunsch auch von der heimischen Couch aus. Wer den genauen Wert erfahren möchte, muss uns dann lediglich damit beauftragen, einen realbest-Experten loszuschicken. Dieser kennt die Region des Verkäufers und deren Marktlage wie seine Westentasche und schaut sich das Haus oder die Wohnung ganz genau an. Dabei stellt der Experte alle notwendigen Fragen und lässt alle relevanten Faktoren in seine Berechnung mit einfließen. Am Ende erhält der Verkäufer den exakten Wert seiner Immobilie. Auch der Besuch des realbest-Experten ist für den Verkäufer kostenlos.

Wer einen speziellen Baugutachter beauftragt, muss hingegen mit Kosten rechnen. Der Gutachter macht im Prinzip das gleiche wie die realbest-Experten. Mündliche Gutachten kosten je nach Immobilie und Region rund 200 Euro, schriftliche und ausführliche Verkehrswertgutachten sind aber viel teurer. Da muss man schon eher mit 1.000 bis 2.000 Euro rechnen.

Wer seine Immobilie verkaufen will, ist mit einem Service wie unserem sehr gut aufgehoben. Ämter und Behörden erkennen allerdings – beispielsweise bei Scheidungsstreitigkeiten – normalerweise nur Gutachten an, die von unabhängigen Sachverständigen erstellt werden. Hier kommt man um den Gutachter dann häufig nicht drum herum.

Wovon hängt der Wert meiner Immobilie ab?

Gute Frage, das ist tatsächlich eine Wissenschaft für sich. Der Wert einer Immobilie hängt natürlich von vielen verschiedenen Faktoren und deren Zusammenspiel untereinander ab.

Die wichtigsten Faktoren bei der Wertermittlung von Immobilien sind:

  • Fläche
  • Baujahr
  • Lage
  • Zustand
  • Rechtliche Gegebenheiten und Rahmenbedingungen wie Denkmalschutz
  • Aktuelle Marktlage

Aber: Was sich zunächst simpel und verständlich anhört, steht in einem komplexen Zusammenspiel miteinander. Zum Beispiel ist der Zustand oft wichtiger als das Baujahr, so ganz ohne Bedeutung ist das Baujahr aber trotzdem nicht. Es stellen sich zudem Fragen wie: Inwiefern, also zu welchem Grad, macht eine gute Lage eine geringe Fläche wieder wett? Woran bemisst sich überhaupt, ob eine Lage ‚gut‘ oder ‚schlecht‘ ist? Und immer so weiter.

Dann wäre da zudem noch die aktuelle Marktlage – wer die nicht genauestens kennt, hat keine Chance, einen realistischen Wert zu ermitteln. Bei einer aktuell schlechten Marktlage sind die tollsten Häuser oft viel weniger wert, als wenn man noch einige Jahre mit dem Verkauf wartet.

Weil das Ganze so komplex ist, gibt es auch drei unterschiedliche, normierte Verfahren zur Immobilienbewertung.

Welche Bewertungsverfahren gibt es?

Es gibt das Vergleichswertverfahren, das Sachwertverfahren und das Ertragswertverfahren.

Beim Vergleichswertverfahren vergleicht man die Immobilie mit anderen, ähnlichen Immobilien – also Immobilien, die eine ähnliche Größe, Lage und ein ähnliches Baujahr haben.

Beim Sachwertverfahren werden die angefallenen Kosten für die Immobilie herangezogen, um ihren Wert zu ermitteln. Das wären die Baukosten, Baunebenkosten, der aktuelle Zeitwert, Renovierungskosten, spezielle Ausstattungsmerkmale und so weiter. Das Sachwertverfahren nimmt man häufig zur Hilfe, wenn es keine vergleichbaren Immobilien gibt und die Immobilie nicht vermietet wurde oder nicht vermietet werden soll.

Dem gegenüber steht das Ertragswertverfahren, das bei Mietobjekten oft verwendet wird. Hier wird der Immobilienwert über die Mieterträge ermittelt.

Unsere realbest-Experten entscheiden dann für jede Immobilie einzeln, welche Kombination welcher Verfahren am besten dazu geeignet ist, einen möglichst guten Immobilienwert zu erzielen.

Welche Fehler kann ich machen, wenn ich meine Immobilie eigenständig bewerte?

Naja, es gibt wie gesagt sehr viele Faktoren, die den Wert einer Immobilie beeinflussen können, positiv und negativ gleichermaßen. Zusätzlich zu diesen Faktoren gibt es dann noch unterschiedliche Bewertungsverfahren, die für jede Immobilie passend ausgewählt werden sollten.

Wenn man sich selber daran versucht, die eigene Immobilie zu schätzen, ist es recht wahrscheinlich, dass nicht alle Faktoren sachgerecht berücksichtigt werden und man den Wert der Immobilie falsch berechnet. Ob man dabei nach oben oder unten abweicht, ist eigentlich egal, denn kostspielig wird es auf jeden Fall: Ist der Preis einer Immobilie zu niedrig angesetzt, verkaufe ich die Immobilie unter Wert und verliere viel Geld. Ist der Preis zu hoch, bleibe ich im schlimmsten Fall auf meiner Immobilie sitzen – und verliere ebenfalls viel Geld und Zeit, auch und vor allem, wenn ich den Preis dann nach unten korrigiere. Nachträgliche Preisanpassungen sind nämlich immer ein heikles Unterfangen.

Meine ehrliche Empfehlung: Es macht so gut wie immer Sinn, den Immobilienwert von einem Experten ermitteln zu lassen. Das spart nämlich eben nicht nur Zeit und Nerven, sondern auch jede Menge Geld.