Denken Sie aktuell darüber nach, Ihr Haus zu verkaufen? Dann sollten Sie keinesfalls unvorbereitet in den Verkauf starten: Die Preisentwicklungen der letzten Jahre auf dem Immobilienmarkt mögen zwar vielversprechend klingen, aber es gibt eine Reihe möglicher Fehler beim Hausverkauf, die schnell dazu führen können, dass Ihnen beim Verkauf mehrere Tausend Euro durch die Lappen gehen.

Wir haben die wichtigsten Informationen zum Hausverkauf auf dieser Seite gesammelt, damit Ihnen genau das nicht passiert: Vom Ablauf über die wichtigsten Tipps für den Hausverkauf bis hin zur Möglichkeit, schnell, unverbindlich und natürlich kostenfrei den Wert Ihres Hauses zu ermitteln. So können Sie gleich in Erfahrung bringen, ob sich der Verkauf für Sie aktuell lohnt.

Lohnt es sich aktuell, meine Immobilie zu verkaufen?

Jetzt kostenlos Immobilienwert ermitteln!

In aller Kürze: Das Wichtigste zum Hausverkauf

 

  • Es ist eine Menge Arbeit, ein Haus zu verkaufen. Neben Durchhaltevermögen und viel Zeit sollten Privatverkäufer auch Erfahrung mit dem Immobilienmarkt haben. Bringen Sie also ausreichend Zeit für den Verkauf mit und klären Sie schon vor Beginn des Verkaufsprozesses alle offenen Fragen.
     
  • Es gibt keinen vorgeschriebenen Ablauf beim Hausverkauf – trotzdem sind Sie gut damit beraten, die einzelnen Schritte strukturiert in der optimalen Reihenfolge abzuarbeiten.
     
  • Sie haben die Wahl, das Haus privat oder mit der Unterstützung eines Maklers zu verkaufen. Verkäufer, die noch nie zuvor eine Immobilie verkauft haben, sollten sich jedoch in den meisten Fällen Unterstützung vom Makler holen.
     
  • Der Makler wird zwar eine Gebühr erheben, die sich am Verkaufspreis des Hauses bemisst – allerdings kann ein professioneller Immobilienmakler in den meisten Fällen auch einen höheren Verkaufspreis erzielen. Noch dazu nimmt der Makler Ihnen viel Arbeit ab und ist mit seiner regionalen Expertise genau der richtige Ansprechpartner für Sie.
     
  • Einige Fehler sehen wir private Hausverkäufer immer wieder machen – obwohl sie vermeidbar wären. Welche Fehler das genau sind, erfahren Sie weiter unten auf dieser Seite, unter "Haus privat verkaufen: Die häufigsten Fehler".
     
  • Ob Sie Ihr Haus privat verkaufen möchten oder Unterstützung durch einen Makler wollen: Es ist ein guter erster Schritt, den Hauswert in Erfahrung zu bringen. Auf dieser Seite haben Sie die Möglichkeit, online, kostenfrei und unverbindlich in nur 5 Minuten den Wert Ihres Hauses zu ermitteln.

Haus verkaufen: So sieht der Ablauf aus

 

Viele Wege führen zwar nach Rom – aber einer dieser Wege ist der kürzeste, unkomplizierteste und erfolgversprechendste. Das gleiche gilt auch für den Immobilienverkauf: Wer ein Haus verkaufen möchte, kann die einzelnen Schritte, die dafür erforderlich sind, wild durcheinanderwerfen – das ist aber nicht sonderlich erfolgsversprechend.

Sehen wir uns also einmal einen optimalen Ablauf für den Hausverkauf an:

  1. Hauswert ermitteln
    Um einen realistischen Angebotspreis festlegen zu können, sollten Sie zunächst den Verkehrswert der Immobilie ermitteln. Als Privatperson ohne genaue Kenntnis des Immobilienmarktes ist das allerdings besonders schwierig. Auf dieser Seite haben Sie die Möglichkeit, Ihren Hauswert durch unser datenbankgestütztes Online-Tool ermitteln zu lassen, welches Makro- und Mikrolage des Hauses, die lokale Infrastruktur, den lokalen Preisspiegel, Ausstattungsmerkmale und Zustand Ihrer Immobilie sowie viele weitere Faktoren einbezieht. Starten Sie dazu einfach die kostenlose und unverbindliche Online-Wertermittlung über das entsprechende Feld weiter oben. So erhalten Sie nach Angabe der wichtigsten Eckdaten in nur fünf Minuten einen guten ersten Preisrahmen für Ihr Haus.
     
  2. Angebotspreis bzw. Wunsch-Verkaufspreis festlegen
    Sobald Sie einen Preisrahmen für den Verkehrswert Ihres Hauses ermittelt haben, können Sie sich Gedanken über den Angebotspreis bzw. die Verkaufsstrategie machen. In der Regel wählen Sie dabei eine von zwei Strategien: : In den meisten Fällen wird der Angebotspreis einige Prozent – oft zwischen 5 und 10 Prozent – über dem ermittelten Verkehrswert des Hauses bzw. über dem geplanten Verkaufspreis angesetzt. So haben Sie bei den späteren Verkaufsverhandlungen etwas Raum, um dem Käufer entgegenzukommen. Bei der zweiten Möglichkeit, dem sogenannten Bieterverfahren, legen Sie einen Mindestpreis für Ihr Haus fest – auf diesen Preis können Interessenten dann ähnlich wie bei einer Auktion bieten, den Zuschlag erhält der Höchstbietende bzw. der passendste Käufer.
     
  3. Unterlagen für den Hausverkauf besorgen
    Schon vor dem Start in die Vermarktungsphase sollten Sie alle notwendigen Unterlagen für den Hausverkauf beisammen haben. Welche Unterlagen das sind und wo Sie diese erhalten, erfahren Sie auf unserer Ratgeberseite zu den Verkaufsunterlagen.
     
  4. Vermarktungsphase
    Zur Vermarktungsphase zählt das Erstellen eines Immobilienexposés ebenso wie das Einstellen der Immobilie auf den gängigen Onlineportalen und u. U. auch die Offline-Vermarktung. Die Kommunikation mit Kaufinteressenten, die Organisation und Durchführung von Besichtigungsterminen zählen ebenfalls zur Vermarktungsphase wie etwaige Verkaufsverhandlungen mit möglichen Käufern.
     
  5. Bonität prüfen und Kaufvertrag aufsetzen
    Wann und wie Sie die Bonität eines möglichen Käufers prüfen – ob über eine Selbstauskunft des Käufers oder über sogenannte Auskunfteien wie die SCHUFA – ist im Grunde Ihnen als Verkäufer überlassen. Natürlich sollten Sie das jedoch unbedingt vor der Unterzeichnung des Kaufvertrags erledigen, um sicherzustellen, dass der Käufer zahlungsfähig ist. Für den Kaufvertrag werden beim Privatverkauf eines Hauses häufig Mustertexte verwendet, die auf das jeweilige Objekt angepasst werden – dabei ist aber besondere Aufmerksamkeit und Gründlichkeit bei beiden Parteien gefragt.
     
  6. Notartermin und Übergabe des Hauses
    Kein Hausverkauf ohne Notar: Aufgrund der sehr weitreichenden Konsequenzen eines Immobilienverkaufs schreibt § 311b des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) die notarielle Beurkundung eines Immobilienkaufvertrags zwingend vor. Dabei hat der Käufer des Hauses das Recht zu bestimmen, welcher Notar den Kaufvertrag beurkundet. Ist dieser Schritt vollbracht, fehlt eigentlich nur noch die Übergabe des Hauses – und zwar in dem Zustand, wie er im Kaufvertrag festgelegt wurde, also beispielsweise unmöbliert.

Hausverkauf – privat oder mit Makler?

 

Ob Sie Ihr Haus lieber privat verkaufen oder ob Sie einen Makler hinzuziehen, ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Oftmals wird als Grund, sich gegen einen Verkauf mit Immobilienmakler zu entscheiden, angeführt, dass die Maklergebühren den Verkaufspreis schmälern würden. Das stimmt allerdings nur dann, wenn Sie auch ganz ohne einen Makler den gleichen Verkaufspreis erzielt hätten – und das ist wiederum unrealistisch, wenn Sie nicht viel Erfahrung mit dem Immobilienhandel vorzuweisen haben.

Bei einem privaten Hausverkauf können Sie den kompletten Ablauf des Verkaufs selbst übernehmen und selbst gestalten. Gleichzeitig sparen Sie sich Ihren Anteil an der Maklerprovision. Dafür müssen Sie jedoch auch alle Aufgaben selbst übernehmen und mit etwaigen Fehlern zurechtkommen, die Ihnen beim Verkauf unterlaufen könnten. Hier erklären wir Ihnen mehr über die häufigsten Fehler beim privaten Verkauf.

Mit einem professionellen Immobilienmakler werden Sie Ihr Haus hingegen in der Regel schneller verkaufen können – nicht zuletzt, weil ein zuverlässiger Makler bestens mit dem regionalen Immobilienmarkt vertraut ist. Gleichzeitig haben Sie mit einem Makler an Ihrer Seite viel weniger Aufgaben und weniger Verantwortung zu tragen. Hinzu kommt, dass der Makler meist nicht nur über ein großes Netzwerk verfügt, sondern auch versierter in Sachen Verkaufsverhandlungen ist – so können Sie bei vielen Immobilienverkäufen einen höheren Verkaufspreis erzielen.

Generell raten wir Menschen, die wenig Zeit und/oder wenig bis keine Erfahrungen in der Immobilienbranche haben, den Verkauf mit einem Makler durchzuführen. Letztlich liegt die Entscheidung jedoch natürlich bei Ihnen.

 

Welcher Monat ist der beste zum Haus verkaufen?

 

Je nachdem, wen Sie fragen, werden Sie eventuell unterschiedliche Antworten auf die Frage erhalten, welcher Monat am besten für den Hausverkauf geeignet ist. Wir können Ihnen gemäß unserer jahrelangen Erfahrung in der Branche sagen: Der Monat oder die Jahreszeit spielen beim Hausverkauf nicht wirklich eine Rolle. Allein in der Zeit um Weihnachten und den Jahreswechsel herum ist alljährlich ein leichter(!) Rückgang der Verkäufe festzustellen. Es gibt jedoch keinen speziellen Monat, in dem eine Immobilie besonders viel wert wäre.

Unser Chief Sales Officer David Valerius erklärt dazu: “Saisonale Aspekte wie beispielsweise den besten Monat für den Verkauf einer Immobilie zu finden, sollten in Ihren Überlegungen maximal zweitrangig sein. Sowohl die volkswirtschaftlichen ‘Hintergrundprozesse’, als auch Preisbildung, Verkaufspsychologie und eine ganze Reihe weiterer Faktoren lassen sich viel zu schlecht kontrollieren, als dass wir Ihnen hier eine Empfehlung geben könnten – und wer solche Empfehlungen mit großer Selbstsicherheit gibt, ist wahrscheinlich unseriös."

Hinsichtlich der Jahreszeit gibt es lediglich ein kleines Detail, das Sie beim Hausverkauf beachten könnten: An hellen, trockenen Tagen lassen sich leichter ansprechende Fotos der Immobilie für das spätere Exposé aufnehmen als an einem verregneten, dunklen Wintertag. Ein professioneller Immobilienfotograf wird sich jedoch auch von diesem Faktor nicht ausbremsen lassen.

Welche Aufgaben habe ich, wenn ich privat mein Haus verkaufen will?


Innenaufnahme einer lichtdurchfluteten AltbauwohnungDie konkret anfallenden Arbeiten und Aufgaben beim privaten Hausverkauf sind von Haus zu Haus unterschiedlich. Meistens zählen aber folgende Aufgaben dazu:

Kosten beim Hausverkauf im Überblick

 

Ja, auch für den Verkäufer können beim Hausverkauf Kosten anfallen. Welche Kosten das sind und wie hoch diese jeweils ausfallen, ist von Fall zu Fall, von Immobilie zu Immobilie unterschiedlich. So ist beispielsweise nicht jeder Hausverkauf steuerpflichtig, zudem muss nicht bei jeder Immobilie vor dem Verkauf renoviert werden. Die Kosten variieren auch je nachdem, ob Sie Ihr Haus privat verkaufen oder mit der Unterstützung eines Maklers.

Zu den wichtigsten und häufigsten Ausgaben, die beim Hausverkauf anfallen, zählen folgende:

  • Kosten für Renovierungsarbeiten oder Instandsetzungen
  • Beim Privatverkauf: Kosten für eine professionelle Wertermittlung
  • Kosten für Unterlagen bzw. deren Ausstellung, zum Beispiel Energieausweis oder Grundbuchauszug
  • Die teils kostenpflichtige Vermarktung der Immobilie auf den gängigen Portalen
  • Beim Verkauf mit Makler: Die Maklerprovision, die normalerweise mindestens zur Hälfte vom Verkäufer getragen wird
  • Steuern auf den Immobilienverkauf, beispielsweise weil die Immobilie fremdvermietet wurde, gewerblich genutzt wurde und/oder die Spekulationsfrist noch nicht abgelaufen ist

Eine detaillierte Übersicht über die Kosten, die beim Hausverkauf anfallen können und deren Höhe erhalten Sie auf unserer Ratgeberseite zum Thema: Kosten beim Hausverkauf im Überblick.

Wenn Sie sich unsicher sind, ob der Verkauf Ihres Hauses steuerpflichtig ist, finden Sie die Antworten hier: Steuern beim Immobilienverkauf.
 

Haus privat verkaufen: Die häufigsten Fehler

 

Wer sein Haus ohne Makler verkaufen möchte, kann zwar frei über den gesamten Verkaufsprozess bestimmen, läuft allerdings auch Gefahr, dabei einen oder mehrere Fehler zu machen. Diese können angesichts der Immobilienpreise schnell kostspielig werden.

Unsere Kunden berichten uns immer wieder von Schwierigkeiten, die sie beim Versuch hatten, Ihr Haus privat zu verkaufen. Dabei werden diese Fehler wohl am häufigsten gemacht: 

  1. Hauswert ungenau bzw. falscher Angebotspreis
    Wenn Sie einen angemessenen Verkaufspreis für Ihr Haus erzielen möchten, ist die Grundlage dafür eine möglichst genaue Einschätzung des Marktwerts. Aus diesem Wert leitet sich auch der spätere Angebotspreis ab – je nachdem, welche Strategie Sie verfolgen und je nachdem, wie schnell Sie Ihr Haus verkaufen möchten bzw. müssen. Private Verkäufer ohne eine genaue Kenntnis des regionalen und überregionalen Immobilienmarkts können den Wert des Hauses hingegen schnell falsch einschätzen. Das Resultat sind dann entweder ausbleibende Interessenten oder ein zu niedriger Verkaufspreis – und somit verlorenes Geld.
     
  2. Aufwand des Verkaufs unterschätzt
    Der Hausverkauf ist meist sehr zeitintensiv: Jeder Schritt, von den Vorbereitungen und der Beschaffung von Unterlagen, über die Vermarktungsphase, die Kommunikation mit und Beratung von Kaufinteressenten, die Besichtigungstermine bis hin zu den Verkaufsverhandlungen kann eine Menge Zeit fressen. Oftmals wird hier der erforderliche zeitliche und organisatorische Aufwand unterschätzt.
     
  3. Wenig aussagekräftiges Immobilienexposé
    Wenn das Haus sich sehen lassen kann und auch die Lage gut ist, aber dennoch die Kaufinteressenten ausbleiben, liegt das oft am Immobilienexposé: Ein wenig aussagekräftiges Exposé oder eine wenig ansprechende Verkaufsanzeige haben schon viele Neugierige verscheucht. Wer mit seiner Immobilie auffallen und zudem einen guten Verkaufspreis erzielen möchte, sollte das Haus auch von seiner besten Seite zeigen. Da sind ansprechende, professionelle Fotos sowie ein aussagekräftiges und vollständiges Exposé Pflicht.
     
  4. Kein Verhandlungsgeschick/fehlende Verkaufserfahrung
    Auch wenn alles andere gut läuft, kann bei den Verkaufsverhandlungen am Ende noch einiges schief gehen: Fehlendes Verhandlungsgeschick oder auch einfach mangelnde Erfahrung können dazu führen, dass Kaufinteressent und Verkäufer sich nicht einig werden oder das Haus weit unter Wert verkauft wird. Hier sind letztlich ein gewisses Maß an Objektivität sowie ein Talent dafür gefragt, die Vorzüge der Immobilie herauszuarbeiten und entsprechend zu argumentieren.

Hausverkauf mit realbest: Das sind Ihre Vorteile

 

realbest ist Ihnen ein hilfreicher, professioneller und zuverlässiger Partner beim Hausverkauf. Entlang des gesamten Verkaufsprozesses sind wir für Sie da, nehmen Ihnen Arbeit ab, beantworten Ihre Fragen, übernehmen die Kommunikation mit Interessenten und sorgen dafür, dass Sie Ihr Haus erfolgreich verkaufen können – ganz bequem von der Couch aus.

So läuft ein Hausverkauf mit realbest ab:
 

 

                    

 

  1. Kostenlose Immobilienbewertung
    Sie teilen uns in unserem unkomplizierten und kostenlosen Online-Rechner die wichtigsten Eckdaten zu Ihrer Immobilie mit. Mit leistungsstarken, datenbasierten Tools ermitteln wir den Wert der Immobilie und präsentieren Ihnen zusätzlich eine detaillierte Marktanalyse.

  2. Kennenlern- und Beratungsgespräch mit Ihrem realbest-Experten
    Wir möchten Sie und Ihre Immobilie genauer kennenlernen – dazu verabreden wir uns im Anschluss an die Online-Wertermittlung zum kostenlosen, digitalen Kennenlern- und Beratungsgespräch mit Ihnen. Im Gespräch haben Sie die Möglichkeit, uns weitere Informationen über Ihre Immobilie mitzuteilen – so können wir Ihren Immobilienwert ggf. noch genauer eingrenzen.

  3. Besichtigung durch Makler-Partner vor Ort
    Ihr persönlicher Makler aus dem realbest-Netzwerk besichtigt Ihre Immobilie. Dank der regionalen Expertise unserer Partner kann dieser den Wert Ihrer Immobilie dann gegebenenfalls noch genauer eingrenzen.

  4. Erarbeiten der passenden Verkaufsstrategie
    Zusammen mit Ihrem persönlichen Makler erarbeiten wir anschließend die zu Ihnen und Ihrem Haus passende Vermarktungs- und Verkaufsstrategie.

  5. Vermarktungsstart gemeinsam mit einem Makler aus dem realbest-Netzwerk
    Wir starten in die Verkaufsphase! Das einzige, was Sie nun noch tun müssen, ist sich zurückzulehnen.

  6. Wir organisieren, vermarkten, kommunizieren und verhandeln für Sie
    Im Hintergrund organisieren wir für Sie alle noch fehlenden Unterlagen, vermarkten Ihre Immobilie in den bekannten Portalen, kommunizieren mit Interessenten, führen Verkaufsverhandlungen durch und halten Sie über Ihr persönliches Verkäufer-Cockpit jederzeit auf dem Laufenden. Natürlich stehen wir Ihnen auch bei Rückfragen oder Unsicherheiten jederzeit beratend zur Seite.

  7. Käufer gefunden? Wir bereiten den Hausverkauf vor!
    Wenn wir den passenden Käufer für Ihr Haus gefunde haben, bereiten wir den Notartermin und die rechtssichere Übergabe für Sie vor.

  8. Haus erfolgreich verkauft
    Geschafft! So bequem kann man eine Immobilie verkaufen!